So spülen Sie Ihren Kühler und Ihr Kühlsystem

Damit Ihr Fahrzeug nicht überhitzt wird, ist eine regelmäßige Wartung Ihres Kühlsystems erforderlich. Dies verlängert die Lebensdauer Ihres Fahrzeugs und verhindert Notfälle am Straßenrand.

Sie nehmen die Kappe ab und schauen sich das Kühlmittel an. Es ist ein schöner Grünton, oder vielleicht rot, oder vielleicht sogar orange. Es sieht gut aus. Solltest du es drin lassen? hier erklären wir Ihnen wie man kühlwasser im auto nachfüllen kann und wann Frostschutz Sinn macht. Es sei denn, es ist orange gefärbt, ist die Antwort nein, besonders wenn es zwei Jahre oder mehr her ist, seit Sie es das letzte Mal geleert haben.

Heutige Motoren sind mit Aluminiumkomponenten beladen: Zylinderköpfe, Wasserpumpen, Verteiler, sogar Motorblöcke. Und die beiden Primärwärmetauscher – Kühler und Heizung – sind ebenfalls aus Aluminium. Aluminium braucht einen hohen Korrosionsschutz, um zu überleben, und der Korrosionsschutz in grünem und rotem Frostschutzmittel ist in etwa zwei Jahren aufgebraucht. Orange bietet eine längere Lebensdauer, aber wenn Ihr Auto mit grün oder rot ausgestattet ist, können Sie ohne eine angemessene Vorbereitung nicht auf orange wechseln. Und wenn Ihr Auto viel älter als vier Jahre ist, ist es unwahrscheinlich, dass ein Schalter eine langfristige Lebensdauer des Kühlmittels ergibt – Sie müssten immer noch mit dem üblichen 2-jährigen Ablassintervall rechnen.

 

 

Entleeren Sie das Kühlmittel

Zuerst machen wir eine gute Arbeit beim Entleeren des Kühlmittels. Überprüfen Sie zunächst die Spezifikationen, um festzustellen, wie viel im System vorhanden ist. Dies ist wichtig, da die Kapazitäten auf der gesamten Partie unterschiedlich sind. Einige Toyota Fours und V6s zum Beispiel halten nur etwa 5 1/2 Quarts. Andere Systeme halten 14 bis 18 Quarts. Auf diese Weise wissen Sie, wie viel Prozent des Kühlmittels austritt.

Beginnen Sie mit einem coolen Motor. Wenn sich die Druckkappe am Motor oder Kühler befindet, schauen Sie sich den Überlaufbehälter an, und wenn er leicht zu trennen und zu entleeren ist, fahren Sie fort. Entfernen Sie dann die Kühlerkappe und öffnen Sie den Kühlerablasshahn. Wenn sich der Ablasshahn in engen Räumen befindet, verwenden Sie eine spezielle Steckdose, die in den meisten Autohäusern erhältlich ist.so füllen Sie Kühlwasser nach

Lassen Sie das Kühlmittel in eine Pfanne ablassen. Wenn Ihre Stadt nicht über eine Kühlmittelsammlung verfügt, gießen Sie das alte Frostschutzmittel in einen Haushaltsabfluss, eine Waschmaschine oder eine Toilette. Das ist ein umweltfreundlicher Ansatz. Gießen Sie es nicht auf dem Boden oder in einen Sturmkanal. Wenn Ihr Auto einen Kupferkühler oder Heizkern hat, ist das Kühlmittel mit Bleilot verunreinigt. Viele Kommunen verfügen über Entsorgungseinrichtungen für gefährliche Abfälle, die sie aufnehmen werden. Auch in den meisten der Vereinigten Staaten ist es für professionelle Mechaniker illegal, gebrauchtes Kühlmittel zu entsorgen, so dass Sie es vielleicht in die lokale Werkstatt bringen und fragen können, ob sie es handhaben werden.

Als nächstes stellen Sie den Temperaturhebel des Armaturenbretts auf heiß, so dass er sich öffnet, wenn Ihr Fahrzeug zufällig über ein Kühlmittelsteuerventil verfügt. Wenn sich die Druckkappe auf dem Kunststoffbehälter befindet, entfernen Sie die Kappe und öffnen Sie dann den Ablasshahn. Kein Kühlerablasshahn? Trennen Sie den unteren Kühlerschlauch vom Kühler. Bewegen Sie die Schlauchschelle vom Kühlerhals zurück, schieben Sie einen dünnen Schraubendreher zwischen Schlauchende und Kühlerhals, um den Schlauch freizulegen, und drehen Sie ihn dann leicht, um den Schlauch zu trennen. Durch das Entleeren des Kühlers allein sollte normalerweise 40 bis 45 % des Kühlmittels entfernt werden. Nach dem ersten Abfluss das System so gut wie möglich mit Wasser füllen, dann den Motor erwärmen und abkühlen lassen. Lassen Sie den Kühler wieder ab und füllen Sie ihn noch einmal mit Wasser. Wiederhole.

 

Entlüften des Systems

Jetzt kommt die harte Teilbefüllung des Systems. Wenn das System 12 Liter enthält, möchten Sie 6 Liter unverdünntes Frostschutzmittel oder genau die Hälfte der Kapazität des Kühlsystems installieren.

Das Kühlsystem hat viele Ecken und Kanten, die die Luft einfangen, was es schwierig macht, das System mit Kühlmittel zu füllen. Der Einfülldeckel und der Hals sollten sich am Höhepunkt des Systems befinden, um das Ausblasen der Luft zu erleichtern, aber oft nicht. Und selbst wenn sie es sind, brauchst du jede natürliche Hilfe, die du bekommen kannst. Also heben Sie die Vorderseite des Autos an, wodurch der Kühlmittelfüllstutzen so hoch wie möglich wird.

Überprüfen Sie, ob die Luft am Motor entlüftet ist. Manchmal sieht man eine offensichtliche Entlüftung, wie z.B. einen bolzenförmigen Gegenstand, der in einen Schlauch eingefädelt ist. Wenn es eine Entlüftung gibt, öffnen Sie sie. Wenn es mehrere gibt, öffnen Sie sie alle. Wenn Sie Zugang zu einem Werkswartungshandbuch oder einer PM-CD-ROM für Ihr Fahrzeug haben, überprüfen Sie diese auf eine Kühlmittelfüllung.

Geben Sie die erforderliche Menge Frostschutzmittel langsam ein, bis Sie sehen, wie Kühlmittel aus dem Freien austritt. Schließen Sie dann die Entlüftungsöffnungen und füllen Sie das System mit dem verbleibenden Frostschutzmittel und anschließend mit reinem Wasser auf.

Wenn das System über ein Kühlmittelventil für die Heizung verfügt, schließen Sie es, indem Sie den Temperaturregler oder den Drehknopf auf kalt stellen. Wenn der Motor im schnellen Leerlauf läuft und aufgewärmt ist, lassen Sie einen Helfer den Hebel oder Knopf auf heiß stellen, während Sie am Kühlmittelventil lauschen. Wenn Sie nach dem ersten Kühlmitteleinsatz ein anhaltendes Glucksen hören, befindet sich noch Luft im Kühlmittel, und Sie sollten bereit sein, den Kühlmittelstand im Behälter in den nächsten Wochen zu beobachten.

 

Wählen Sie das Frostschutzmittel aus

 

Das meiste Frostschutzmittel wird mit einer Grundchemikalie namens Ethylenglykol hergestellt. Grüner Farbstoff wird in den meisten Marken verwendet, außer Toyota, das rot verwendet. Bis vor zwei Jahren waren langlebige Frostschutzmittel, auch mit grünem Farbstoff, auf dem Markt.

Der neueste Eintrag ist jedoch ein superlanglebiges Frostschutzmittel mit einem völlig neuen Rost-/Korrosionshemmer, der ursprünglich für den harten Einsatz (z.B. LKW) entwickelt wurde. Das Original von Texaco (von GM als Erstausrüstung verwendet) heißt Dex-Cool. Das Neueste ist Prestone Long Life 5/100. Diese beiden sind orange.

Die Rost-/Korrosionshemmer variieren, aber wenn das Frostschutzmittel grün ist, nehmen Sie an, dass seine Lebensdauer in einem Auto mit vielen Aluminiumkomponenten zwei Jahre oder 30.000 Meilen beträgt – je nachdem, was zuerst eintritt. Sie können das auf ein drittes Jahr verschieben, wenn der Motor ganz aus Gusseisen besteht. „Toyota Red“ ist eine spezifische Formel, aber wenn Sie sie entleeren, können Sie sie durch eine beliebige amerikanische Formel ersetzen. Auch hier beträgt das Austauschintervall zwei Jahre oder 30.000 Meilen.